Time To Think: Das beste Denken - weil es darauf ankommt.

Time To Think: Was hat es damit auf sich?

Die Qualität unseres Handelns hängt von der Qualität des Denkens ab, die dem Handeln vorausgeht. Und die Qualität unseres Denkens hängt davon ab, wie wir miteinander umgehen, während wir denken.

So beschreibt Nancy Kline, Schöpferin und Lehrerin des Time To Think-Ansatzes, den Zusammenhang zwischen Denken und Handeln. Im Zentrum ihrer jahrzehntelangen Forschungsarbeit steht das eigenständige, unabhängige Denken. Nichts Besonderes, könnte man meinen. Doch: Wie viel Raum, wie viel Freiheit, wie viel Ermutigung erfahren wir wirklich in unseren verschiedenen Rollen, unsere ureigenen Gedanken zu entwickeln und offen mitzuteilen?

Was wäre, wenn …?

Coaches und Facilitator, die nach Time To Think arbeiten, schaffen zusammen mit den Beteiligten ein Thinking Environment®, in dem diese Art des Denkens möglich wird. Das kommt der Qualität der Ergebnisse zugute, weil alle Perspektiven einfließen können; und es fördert ein Arbeitsklima, in denen sich Menschen wohlfühlen und engagieren.

Das macht Sie neugierig? Mehr Informationen zu meiner Arbeit als Time To Think-Coach und –Facilitator finden Sie unter mehr-denkraum.de.

Meine Kompetenz

Coaching war schon immer Teil meiner Arbeit als Konfliktberaterin, weil sie auch die Reflexion der Führungsrolle im Konflikt beinhaltet. Inzwischen bin ich Time To Think-Coach und von diesem Ansatz zutiefst überzeugt. Ich erlebe, wie diese Arbeit in kurzer Zeit zu nachhaltigen Lösungen führt – und dabei Selbstwirksamkeit, Selbstvertrauen und Würde meines Gegenübers stärkt. Regelmäßige Denksitzungen, in denen ich selbst die Rolle der Denkenden einnehme und von denen ich sehr profitiere, bestärken mich in meiner Überzeugung.